Posts getagged mit ‘Inklusion’

29.11.2016

Tag der freien Schulen an der Stephen-Hawking-Schule

Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Stephen-Hawking-Schule in Neckargemünd

Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Stephen-Hawking-Schule in Neckargemünd

Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Schulen hat in diesem Jahr erneut einen landesweiten Aktionstag der freien Schulen veranstaltet. Dabei soll den Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg unter dem Motto „Schenken Sie uns eine (Schul-)Stunde Ihrer Zeit“ ein persönlicher Eindruck von der Arbeit an den Privatschulen vermittelt werden. Georg Wacker, CDU-Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Weinheim, hat in diesem Jahr die Stephen-Hawking-Schule der SRH in Neckargemünd besucht, um auf die aktuellen Problemlagen der Privatschulen aufmerksam zu machen.

„Ich besuche natürlich regelmäßig sowohl öffentliche als auch private Schulen im ganzen Land. Dabei werden unterschiedliche Themen von der Pädagogik bis zur Ausstattung angesprochen. Am Aktionstag der freien Schulen geht es mir aber insbesondere darum, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Privatschulen wie z.B. die finanzielle Ausstattung zu thematisieren,“ so Wacker. Er selbst ist Vorsitzender des Kuratoriums einer weiteren SRH-Schule, des Leonardo da Vinci Gymnasiums, dessen Schülerinnen und Schüler zum Schuljahreswechsel in das Gymnasium der Stephen-Hawking-Schule integriert werden sollen.

weiterlesen

19.10.2016

Inklusion und Ganztagsschule im Koalitionsvertrag verankert

4042 Wacker_Wahlkampf_Portrait_WEB_ausschnittPersönliches Statement von Georg Wacker MdL:

Zur gestrigen Ankündigung der Kultusministerin gegenüber der dpa, wegen Lehrermangels den Ausbau der Inklusion, den Ausbau der Ganztagsschulen und die Einführung des Faches Informatik ab Klasse 7 ab dem Schuljahr 2017/18 auszusetzen, erklärt Georg Wacker, CDU-Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Weinheim:

„Dass es für das Kultusministerium wirklich keine andere Lösung geben soll, als die Schulen bei der Umsetzung des Rechtsanspruchs auf Inklusion allein zu lassen und den Ausbau der Ganztagsschulen finanziell und personell komplett auszubremsen, ist für mich eigentlich nicht vorstellbar. Damit würde den Schulen und den Kommunen als Schulträger plötzlich die komplette Basis entzogen, auf der sie in den letzten Jahren ihre Planungen betrieben haben.

Aufgrund der besonderen Tragweite dieser Themen bei der Verfassung des Koalitionsvertrages kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in der grün-schwarzen Koalition tatsächlich eine Mehrheit für solche massiven Einschnitte in der Bildung gibt.

Vor diesem Hintergrund gehe ich persönlich davon aus, dass das Kultusministerium für diese Zwecke noch zusätzliche Stellen erhält.“

12.11.2015

Durchsichtige grün-rote Ablenkungsmanöver

Georg LPKWacker erläutert Privilegierung der Gemeinschaftsschule

„Die Kritik der Kollegen Sckerl und Kleinböck an den Äußerungen der Landtagskandidaten der FDP ist nichts anderes als ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver von der tatsächlich bestehenden Privilegierung der Gemeinschaftsschule,“ betont Georg Wacker, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und direkt gewählter Abgeordneter im Wahlkreis Weinheim. „Natürlich wird jeder Umbau, der durch veränderte pädagogische Konzepte notwendig wird, bezuschusst,“ erläutert Wacker die Schulbauförderrichtlinien. „Aber genauso offensichtlich ist es die Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule, die vom Regierungspräsidium quasi automatisch als Nachweis für die Notwendigkeit eines neuen pädagogischen Konzeptes anerkannt wird. Wenn eine Realschule wegen steigender Heterogenität das Raumprogramm ändern will, muss sie das erst einmal ausführlich begründen und dann lange warten.“

weiterlesen

15.05.2015

Große Verunsicherung bei Inklusion

Martinsschule Ladenburg

Martinsschule Ladenburg

Wacker sieht noch Klärungsbedarf bei Inklusions-Gesetzgebung

Mit Interesse verfolge er die Presseberichterstattung zu den Informationsveranstaltungen seiner Kollegen Kleinböck und Sckerl zur schulischen Inklusion, berichtet der Wahlkreisabgeordnete im Wahlkreis Weinheim und bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Georg Wacker MdL. Wieviel tatsächliche Information dort aber geboten werde, könne er nicht einschätzen, da es aus seiner Sicht nach wie vor mehr Klärungsbedarf als Antworten gebe. „Die Haushaltsmittel, die für bauliche Maßnahmen, Jugendhilfe und Eingliederungshilfe vom Land zur Verfügung gestellt werden, erwähnen die Kollegen gerne,“ so Wacker. „Weniger gern erwähnt wird aber, dass die Höhe der Kostenübernahme bisher nach wie vor nicht abschließend geklärt ist und die Kommunen daher noch keinerlei Planungssicherheit haben.“ weiterlesen

28.04.2015

Gesetzgebung zur Inklusion weit problematischer als behauptet

Martinsschule Ladenburg

Bei einem Besuch der Martinsschule in Ladenburg

Wacker widerspricht Landtagskollegen

Mit Verwunderung habe er die Aussagen seiner Kollegen Kleinböck und Sckerl im Rahmen einer Informationsveranstaltungen zur inklusiven Beschulung der Presse entnommen, berichtet der Wahlkreisabgeordnete im Wahlkreis Weinheim und bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Georg Wacker MdL. Zunächst einmal stellt er fest, dass der Modellversuch zur Umsetzung von Inklusion nicht erst seit 2011 sondern von der früheren CDU-geführten Landesregierung bereits im Schuljahr 2010/11 eingeführt wurde. „Wir wurden damals von Grünen und SPD massiv dafür kritisiert, dass wir „nur“ einen Modellversuch gestartet hatten,“ so Wacker. „Unser Ziel war es, nach zwei Jahren Modellversuch eine Schulgesetzänderung im Jahr 2013 vorzunehmen, was der damaligen Opposition nicht schnell genug ging. Dann kam der Regierungswechsel und statt einer Beschleunigung hat sich die Schulgesetzänderung noch weiter verzögert.“ weiterlesen