Posts getagged mit ‘Flüchtlinge’

16.11.2016

Kommunen bei der Standortwahl einbinden

BEA in Benjamin Franklin Village

BEA in Benjamin Franklin Village

Wacker zu den Standortplanungen des Innenministeriums für die Flüchtlingserstaufnahme

Wie das Innenministerium heute in einer Pressemitteilung über die künftige Standortkonzeption für die Erstaufnahme von Flüchtlingen mitgeteilt hat, ist neben der generellen stufenweisen Reduzierung der Bedarfsorientierten Erstaufnahmeeinrichtungen eine Verlagerung des Ankunftszentrums aus Heidelberg nach Mannheim oder Schwetzingen geplant. Als für Mannheim zuständiger CDU-Landtagsabgeordneter fordert Georg Wacker die Verantwortlichen auf, die Stadt Mannheim und ihre Bedürfnisse bei der Standortwahl intensiv einzubeziehen.

weiterlesen

25.10.2016

Schriesheims Interessen im Blick

_hen0143Im Rahmen der regelmäßigen Bürgermeistergespräche in seinem Wahlkreis war der CDU-Landtagsabgeordnete Georg Wacker am vergangenen Montag im Schriesheimer Rathaus zu Gast. Mit Bürgermeister Hansjörg Höfer tauschte sich der Landespolitiker, selbst Schriesheimer, über aktuelle kommunalpolitische Themen aus.

Ein wichtiger Punkt war für Höfer dabei vor allem die lokale Schulentwicklung. Im Kontext stabiler Schülerzahlen an Gymnasium, Realschule und Grundschulen wolle die Stadt Schriesheim nun auch wichtige Investitionen in den Schulstandort tätigen. Anstehende Neubauprojekte werden derzeit auf ihre Förderfähigkeit durch das Land überprüft. weiterlesen

2.09.2016

Wacker für gezielte Sprach- und Integrationsförderung

4042 Wacker_Wahlkampf_Portrait_WEB_ausschnittMuttersprachlicher Zusatzunterricht kein Instrument der Integration

Mit Blick auf die Möglichkeiten der Sprach- und Integrationsförderung an den Schulen rückt Georg Wacker den bisher vom Land bezuschussten muttersprachlichen Unterricht in den Blickpunkt, der unter der Regie der Konsulate und diplomatischen Vertretungen der Herkunftsländer an den Schulen angeboten wird. „Die Mittel, die das Land bisher in die Förderung des muttersprachlichen Zusatzunterrichts gesteckt hat, wären in eine zielgenauen Sprach- und Integrationsförderung besser investiert,“ ist Wacker überzeugt. Der langjährige Bildungspolitiker hatte sich selbst immer wieder mit dem Thema beschäftigt, zuletzt als Verhandlungsführer der CDU für die Bildungspolitik im Rahmen der Koalitionsverhandlungen.

„Das Beherrschen der deutschen Sprache entscheidet in Deutschland maßgeblich über den Erfolg oder Misserfolg im Berufsleben und damit auch über die gesellschaftliche Teilhabe. Der Schule kommt hierbei eine besondere Aufgabenstellung zu. Um die bestmöglichen Startbedingungen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu schaffen, ist es dringend geboten, die vorhandenen Ressourcen zielgenauer einzusetzen.“ weiterlesen

14.07.2016

Integration durch Fördern und Fordern

4042 Wacker_Wahlkampf_Portrait_WEB_ausschnittGeorg Wacker MdL zum Integrationsgesetz des Bundes

Die Aufnahme von Flüchtlingen in Baden-Württemberg stellt Land und Kommunen vor große Herausforderungen. Entscheidend für eine erfolgreiche Integration ist aus Sicht des Schriesheimer Landtagsabgeordneten Georg Wacker ein ausgewogenes Verhältnis von „Fördern und Fordern“. Die Voraussetzung hierfür schafft nach seiner Ansicht das Integrationsgesetz des Bundes.

„Die Integration der Menschen, die zu uns gekommen sind, kann und wird gelingen, wenn wir uns als Gesellschaft dieser Aufgabe verantwortungsbewusst stellen,“ so Wacker. „Für eine gelungene Integration gilt dabei: je früher desto besser.“ Grundvoraussetzung sei dabei das Erlernen der deutschen Sprache: „Sie ist der Schlüssel für soziale Teilhabe, für Bildung und für den Einstieg in den Arbeitsmarkt.“ Das Integrationsgesetz des Bundes biete in diesem Punkt gute Ansatzpunkte für eine bessere Eingliederung der Flüchtlinge in die Gesellschaft. weiterlesen

23.06.2016

Land fördert Kommunen bei der Integrationsarbeit

4042 Wacker_Wahlkampf_Portrait_WEB_ausschnittLandtagsabgeordnete freuen sich über Landesförderung für Ladenburg

Die Landesregierung von Grünen und CDU stellt in diesem Jahr zusätzlich 5,6 Millionen Euro für kommunale Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte zur Verfügung. Neben den in der Förderrunde 2016 bereits bewilligten 161 Anträgen können dadurch weitere 108 Kommunen einen Integrations- und Flüchtlings-Beauftragten einstellen bzw. eine vorhandene Stelle aufstocken. Einen Förderzuschlag hat dieses Mal die Stadt Ladenburg neben vier weiteren Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis erhalten. Die beiden Landtagsabgeordneten begrüßen dies ausdrücklich: „Damit erkennt das Land den großen Anteil der Helferinnen und Helfer bei der Integrationsarbeit an und fördert sie in ihrer Arbeit.“

Ladenburg kann mit dieser vom Land geförderten Stelle die Organisation der Unterbringung von Flüchtlingen und die Koordination der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer deutlich verbessern. Denn eine erfolgreiche Integrationsarbeit müsse vor Ort geleistet werden. Nach Edingen-Neckarhausen, Schriesheim und Weinheim freut es uns, dass nun die 4. Gemeinde in unserem Wahlkreis diese Unterstützung erhält“, betonen Sckerl und Wacker weiter. weiterlesen