Bürgermeistergespräch in Edingen-Neckarhausen

15.03.2017
170314_Bürgermeistergespräch Edingen-Neckarhausen

v.l.n.r. Bürgermeister Simon Michler, Georg Wacker MdL, Heidi Gade, Fraktionsvorsitzender Bernd Grabinger

Im Rahmen seiner regelmäßigen Rathausgespräche hat sich Georg Wacker in dieser Woche gemeinsam mit den örtlichen CDU-Vertretern Bernd Grabinger und Heidi Gade zum kommunalpolitischen Dialog mit Bürgermeister Simon Michler im Rathaus von Edingen-Neckarhausen getroffen.

Zunächst kam aus aktuellem Anlass das geplante Neubaugebiet im Mittelgewann zu Sprache. Nachdem eine örtliche Bürgerinitiative heftige Kritik am Gemeinderatsbeschluss aus dem vergangenen Jahr geäußert hatte, kommt es am 26. März zu einem Bürgerentscheid über die Ausweisung des Wohngebiets. Auch die CDU Edingen-Neckarhausen verteidigt wie Bürgermeister Michler die Pläne der Stadtverwaltung und den Gemeinderatsbeschluss. Durch die Erschließung eines Wohngebiets mit guter ÖPNV-Anbindung solle attraktiver Wohnraum für junge Familien geschaffen werden, betont Fraktionsvorsitzender Grabinger.

Vor allem aus regionalpolitischen Perspektive beurteilt hingegen Georg Wacker die Situation: „Edingen-Neckarhausen profitiert von seiner günstigen Lage zwischen Mannheim und Heidelberg und der guten Infrastruktur zwischen den beiden Oberzentren. Als Wohnstandort darf Edingen-Neckarhausen im Vergleich zu den anderen Kommunen in der Region nicht abgehängt werden. Ich sehe daher hier ein große Chance in der Ausweisung des Wohngebiets.“ Darüber hinaus könne Edingen-Neckarhausen auch finanziell von der Realisierung des Neubaugebiets profitieren: Mit dem Zuzug neuer Bürger könnte die Gemeinde neben einer stärkeren Berücksichtigung bei der Finanzzuweisung des Landes auch mit höheren Steuereinnahmen rechnen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs war der Bau der neuen Neckarbrücke bei Ilvesheim und Ladenburg, die auch den Bürgern von Edingen-Neckarhausen zugutekommen könnte. Da aber eine entsprechende Querung nahe des Ortsteils Neckarhausen geplant ist, bedarf es hier einer intensiven Befassung mit dem Lärmschutz für die Anwohner, ein Anliegen, das nicht nur dem Bürgermeister sondern auch Georg Wacker am Herzen liegt.

„Mit der Neckarbrücke, der Heddesheimer Ortsumgehung und dem kürzlich eröffneten Branichtunnel in Schriesheim setze ich mich bereits seit Jahren für wichtige Infrastrukturprojekte ein, die unsere Städte und Gemeinden in der Region nachhaltig vom Verkehr und den damit verbundenen Auswirkungen entlasten sollen,“ betont Wacker. „Dabei müssen aber auch die Interessen der Anwohner entlang der neuen Strecke berücksichtigt werden. Ein Lärmschutz nach heutigem Standard muss auf jeden Fall gewährleistet sein.“

(fh/rs)

Geschrieben von Rebekka am 15.März 2017 um 1:15 PM